Schadensursachen

Ursache

  • Legionellenbefund > 10.000 KBE
  • Vorsicht! Risikogruppen sind bereits bei wesentlich geringerer Kontamination unter 1000 KBE gefährdet !
15000x (SEM) Gram-negative Legionella pneumophila bacteria

Auswirkung

  • Duschverbot
  • Gesundheitsgefährdung (Pontiac Fieber, Lungenentzündung)
  • Mietminderung ca. 20% durch Mieter möglich
  • Wertverlust der Immobilie
  • zivil- und strafrechtliche Folgen bei Erkrankungen eines Nutzers

Lösungansatz

  • kurzfristig > endständiger Hygienefilter statt Mietminderung
  • unbedingt auch neuen Duschschlauch (sh shop) vorsehen – alter Duschschlauch wird verunreinigt durch Filter!
  • langfristig > Sanierung (zB. Rückbau von Technik und Totleitungen)
  • Optimierung des hydraulischen Abgleichs
  • Ultrafiltration – Zustrom weiterer Mikroorganismen “vor” dem Gebäude stoppen
  • Entfernung von PVC-Komponenten an den Entnahmestellen
  • Anweisung an Eigentümer/Bewohner zu einer Verhaltensänderung (alle 72 Std Wasserverbrauch je WE, kein Leerstand etc.)
  • Regelmäßige Wartung der Komponenten und Nachjustierung des hydraulischen Abgleichs

Ursache

  • Verockerung durch die Ansiedelung von Bakterien

Auswirkung

  • Ablagerung in den Leitungen
  • Verringerung des Durchflusses

Lösungsansatz

  • Ultrafiltration (UF) am KW-Hausanschluss stoppt weiteren Zustrom von Bakterien 

Ursache

  • Korrosion verursacht durch Bakterien

Auswirkung

  • Wasserschäden durch Korrosion
  • Kündigung der Wasserschadenspolice durch den Versicherer
  • in der Folge kann eine Schwermetallbelastung auftreten

Lösungansatz

  • UF-Anlage am Hausanschluss verhindert prinzipiell weiteren Zustrom von Bakterien
  • Mg-Opferanode stoppt Korrosionsvorgang
  • Sanierung stark geschädigter Bereiche

Ursache

  • gelöster Kalk im Trinkwasser wird überwiegend durch Erwärmung aus dem Trinkwasser als kristalliner Kalk ausgefällt

Auswirkung

  • Verkalkung
  • Notwendige Sanierung der Trinkwasserleitungen kostspielig (ca. 500 Tsd. EURO bei 50 WE)
  • Bei Edelstahlleitungen noch schneller Blockierung durch Abplatzen des Kalks
Edelstahlleitung, in der Kalk durch Materialausdehnung abgeplatzt ist.

Lösungsansatz

  • Operanode mit reinstem Magnesium ohne hohe Aluminiumanteile (Crenano Produkte ca. 0,0045%, andere Produkte bis zu 10% Aluminiumanteil, der an das Trinkwasser abgegeben wird) verändert nicht die Zusammensetzung des Wassers aber ändert die kristalline Struktur des Kalks. Kalk wird weicher.

Ursache

  • elektrochemische Vorgänge in metallischen Leitungen

Auswirkung

  • Wasserschäden durch Korrosion

Lösungsansatz

  • Mg-Opferanode
  • Magnesium opfert sich als unedelstes Metall in der Leitung
  • Mg ist in reiner Form auch als Lebensmittel zugelassen
  • Sanierung stark betroffener Bereiche

Ursache

  • Schwermetalle im Trinkwasser als Folge der Korrosion

Auswirkung

  • gesundheitliche Gefährdung

Lösungsansatz

  • Mg-Opferanode